Punkte bleiben in Zernsdorf

Zum 3.Punktspiel in der Meisterschaft ging es zum Ortsnachbarn SV Zernsdorf. Dort wollte man an die letzten guten Spiele anknüpfen und drei Punkte nach Ziegelei entführen. Eine kleine Änderung in der Startformation zu den letzten Spielen gab es bei den Gästen aus Ziegelei.

Spieler D.Herbst wurde am Tag zuvor Papa und hatte um Pause gebeten. 007Auf diesem Wege gratulieren wir herzlichst und wünschen der frischgebackenen Familie um Mama Sandra, Papa Daniel und dem kleinen Elias Julian alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Um 15:03 Uhr pfiff Schiedsrichter J.Rehag bei hochsommerlichen Temperaturen das Spiel an. Die Hausherren begannen gleich mit Tempo aus dem Mittelfeld heraus, wussten Stürmer Göse gut einzusetzen und kamen zu Ihren ersten Chancen.

Nach gut 6 bis 7 Minuten hatten aber auch unsere Jungs sich geordnet und übernahmen mehr und mehr das Spiel. Nach gutem Doppelpass in Nähe der Grundlinie von Morgalla und dem Zernsdorfer Verteidiger, legte ersterer nur noch zurück auf den heran nahenden Langer und es hieß 1:0 für die Gäste.

Aber das sah unverständlicherweise der Schiedsrichter anders und pfiff Abseits.

Postwendend kam der Angriff vom SV Zernsdorf. Das Mittelfeld wurde schnell überbrückt und mit einem guten Steilpass Stürmer Göse in die Schnittstelle der Ziegeleier Abwehr bedient. Dieser traf in der 13.Minute den Ball zu gut und netzte aus halbrechter Position ins lange Eck ein.

Kurz geschockt aber unbeeindruckt spielten wir weiter offensiv auf. Daraus ergaben sich einige Möglichkeiten die Bude zu zu machen, doch hatte die Defensivabteilung von den Hausherren etwas dagegen und bekam immer wieder den Fuß vorm Ball. Ein Ausgleich zu diesem Zeitpunkt wäre nicht unverdient gewesen.

Gut getretene Freistöße von Kaufmann, Sommerfeld und Diestelbach verfehlten nur knapp das Tor von Torhüter Müller, der das gesamte Spiel über seiner Abwehr einen sicheren Rückhalt gab. Immer wieder ging es hin und her in diesem temporeichen Spiel. Da die vereinbarte Trinkpause leider ausblieb, sehnten beide Teams den Halbzeitpfiff herbei.

Den Wasserhaushalt aufgefüllt und ein wenig abgekühlt und ging es in die 2.Halbzeit. Unsere Männer wussten, da geht noch mehr und hatten sich beim Pausentee vorgenommen noch offensiver zu stehen. Gesagt, getan….legte Ziegelei auch los wie die Feuerwehr.

Man kam jetzt mehr über die Breite, um Lücken in der Hintermannschaft zu provozieren. Im Mittelfeld rotierten Kaufmann und Morgalla unermüdlich und setzten die Stürmer Kunze und Sommerfeld immer besser in Szene. Nur die Abschlüsse waren zu ungenau.

Der SV Zernsdorf beließ es bei Kontermöglichkeiten und gelegentlichen Vorstößen durch die Mitte, die aber ohne nennenswertes Ergebnis vorüber gingen. Der SV Merkur Kablow-Ziegelei kam meist über die rechte Seite des lauffreudigen Sommerfeld in Richtung Zernsdorfer Tor.

Nur der Schiedsrichter durchschaute 4-5-mal Situationen nicht und pfiff die Offensivbewegung der Ziegeleier wegen angeblichem Abseits zurück. Aber auch auf Seiten der Hausherren gab es fragwürdige Entscheidungen, die allen Spielern Fragezeichen ins Gesicht setzte.

Dadurch wurde Stimmung nicht nur auf dem Platz angeheizt, sondern auch bei den zahlreichen Zuschauern, die sich das „Derby“ nicht entgehen ließen. Aber so ist Fußball….und wir wissen, dass es ein Schiedsrichter nicht leicht hat ohne Linienrichter.

In der 67.Minute gelang es uns,den Ball beim guten Kurzpassspiel des SV Zernsdorf zu erobern und die weit aufgerückte Hintermannschaft mit einem langen Ball zu überraschen. Stürmer Kunze setzte sich gut gegen den Verteidiger durch und lief verfolgt auf Keeper Müller zu. Dieser parierte den Schuss, konnte aber den Nachschuss von Langer nur ins eigene Tor abklatschen. Somit stand es 1:1.

Leider blieb die Freude nur 4 Minuten in den Gesichtern des SV Merkur. Ein Stellungsfehler und ein verlorener Zweikampf im Strafraum ermöglichten Vandersee quer zu passen. Innenverteidiger Lenz rette nur noch vergeblich ins eigene Tor.

Somit führten die Hausherren 2:1.

Der Gastgeber rückte hinten rein und berief sich nur noch auf Konter, welche sich zahlreich ergaben, da Kablow-Ziegelei hinten aufmachte. Weiterhin angetrieben vom Ehrgeiz den Ausgleich zu erzielen, betrieb die Gastmannschaft einen immensen läuferischen Aufwand. Leider sollte dieser nicht mehr belohnt werden.

Es war ein gutes, schnelles und kampfbetontes Spiel, trotz der heißen Temperaturen die allen Spielern körperlich einiges abverlangten.

Ich bin stolz auf die kämpferische und laufstarke Leistung meiner Männer. Das gilt es mitzunehmen in die nächsten drei Partien auf heimischen Untergrund.“ Zitat des Trainers Matze Roy.

No Replies to "Punkte bleiben in Zernsdorf"